Date

In den letzten Jahren haben sich die Preise für uneinheitlich entwickelt. So war vor Jahren die langfristige Entwicklung der Gaskosten vom Ölpreis abhängig und langfristige Lieferverträge machten einen Preiskampf unter den Anbietern nur bedingt möglich. Seit einigen Jahren ist diese Kopplung aber nicht mehr bedeutsam und die Gaspreise unterliegen einem stärkeren Wettbewerb. Umso erstaunlicher, dass eine Vielzahl der Haushalte dieses Potential nicht nutzt und auch weiterhin einen zu hohen Preis für ihre Gasversorgung zahlen.

Gastarife vergleichen – so einfach ist das möglich

Über Plattformen im Internet ist ein Vergleich der Gaspreise problemlos möglich. Dazu muss der Verbraucher nur seine Jahresmenge und sein Versorgungsgebiet eingegeben. Den Rest übernimmt die Plattform und zeigt in Sekundenschnelle alternative Anbieter. Diese erste Näherung gibt schon mal Auskunft über das Sparpotential. Vergessen sollte der Verbraucher aber nicht, dass bei den heutigen Angeboten auch eine Vielzahl von alternativen Preismodellen vertrieben werden. So gibt es Anbieter, die einen Einmalbonus gewähren, andere wollen Vorauszahlungen über ein ganzes Jahr oder es wird eine Preisgarantie für einen bestimmten Zeitraum gewährt. Auch hier sollte der Verbraucher die Gastarife vergleichen. Nicht immer ist das günstigste Angebot auch bspw. das geeignetste Angebot. Denn wenn der Versorger in Insolvenz gehen sollte, dann ist bspw. eine Vorauszahlung verloren. Auch bei den Einmalboni ist darauf zu achten, wann diese gezahlt werden.

Verbilligtes Gas beantragen ist kinderleicht

Verbilligtes GasIst erst einmal der richtige Tarif gefunden ist der Tarifwechsel kinderleicht. Online wird der Verbraucher dann direkt auf die Seite des Anbieters geleitet und füllt dann die entsprechenden Anträge aus. Die Kündigung des alten Tarifs wird dann durch den neuen Anbieter in der Regel vorgenommen. Kurz vor Ende der Vertragslaufzeit beim alten Anbieter wird dieser den Zählerstand abfragen und dann eine Endrechnung stellen. Für Verbraucher ist an dieser Stelle noch wichtig zu wissen, dass Gaswechseln keine Unterbrechung der Gasversorgung darstellt. Sollte aus welchen Gründen auch immer, beim Gaswechsel ein Problem auftreten, kommt weiterhin Gas aus der Leitung.

Regelmäßiger Preisvergleich hilft bares Geld sparen

Auch wenn es banal klingt – aber die Energiepreise sollte jeder im Blick haben. Wie schon oben beschrieben ist nichts einfacher, als verbilligtes Gas beantragen zu können. Tipps für Mieter und Vermieter können an dieser Stelle nur lauten, dass sich jeder in seinen Kalender den Kündigungstermin seines Gasversorgers direkt bei Abschluss eines neuen Vertrags in den Kalender einträgt. Denn unter Umständen hat sich der damalig günstigste Anbieter im Preisegefüge zu Konkurrenz schlecht entwickelt. Und mit Hilfe eines Online-Portals ist dann Gastarife vergleichen eine Sache von wenigen Minuten. Ist der alte Anbieter weiter mit konkurrenzfähigen Preise am Markt unterwegs waren es zwei verschenkte Minuten. Aber wer ein deutlich besseres Angebot findet, für den lohnt sich der Wechsel. Und noch ein weiterer Tipp. Bei Preiserhöhungen haben Sie ein Sonderkündigungsrecht.